0
Einrichtung Trending

imm cologne 2013 – Möbel mal anders

23/01/2013
imm cologne

Zum ersten Mal war ich in journalistischer Mission für meinen Blog unterwegs! Vor genau einem Jahr wurde ich durch eine Ticket-Verlosung von Ricarda auf die internationale Einrichtungsmesse aufmerksam. Ich wohnte zu dem Zeitpunkt kaum 2 Monate in Köln und schon lernte ich auf dem Bloggertreffen 22 reizende Bloggerinnen (und einen Blogger) kennen. Es war ein super schönes Event und ich bin froh um die Blogs, die meinen Google Reader dadurch gefüllt haben! Das immTV hat damals einen kurzen Bericht über uns gedreht, in dem ich meine mediale Präsenz (…) bereits unter Beweis gestellt habe ;) Ab Minute 2:02 könnt ihr euch hier noch einmal Frau Hölle 1.0 als Tumblr-Bloggerin anschauen (und den Abspann nicht vergessen!):

Schon damals vor einem Jahr wollte ich mit meinen Eindrücken von der Messe meinen eigenen (Schreib-)Blog starten… 365 Tage später und mit neuen Bildern im Gepäck ist es nun soweit! Glücklicherweise gewann ich dieses Jahr wieder eine Eintrittskarte und mit Andy und Andi im Gepäck kämpfte ich mich letzten Sonntag durch das Schneechaos in Köln zum Messegelände nach Deutz.

Unser Weg durch die 11 Hallen begann bei Living Kitchen, einem Ausstellerbereich speziell für Küchenmöbel und -geräte. Wir schlenderten durch traumhafte Hochglanzküchen mit viel zuviel Stauraum (gefährlich!), sahen herabfahrende Dunstabzugshauben im Stil einer Deckenleuchte und aßen leckeres Roastbeef von TV-Koch Björn Freitag. Der Trend bei den Küchengeräten ging bei den meisten Herstellern zu kochendem Wasser aus dem Wasserhahn. Schnell ist damit mal eine Tasse Tee zubereitet oder das Baby-Fläschchen desinfiziert – aber zapfbares Nudelwasser gehört für mich definitiv zum Luxus und wird bei mir noch lange keinen traditionellen Wasserkocher ersetzen :)

Blog_immCologne08Blog_immCologne06Blog_immCologne07

Nach der Runde durch die Küchenlandschaften ging’s gemütlich bei Pure, Pure Village und Pure Textile weiter, den Hallen mit kompletten Wohnlandschaften und -inspirationen. Dort ging es von einem “Hach” zum nächsten “Hach” und im Kopf stellte ich mir unsere 65qm mit lauter neuen Möbeln und Dekoartikeln zusammen. Hier ein schöner Stuhl von Vitra, dort eine bequeme Couch von Bretz, dazwischen eine bunte regenbogenfarbene Lampe von mootu… An Formen und Farben konnte man sich einfach nicht satt sehen. “Das Haus 2013” war genauso wie letztes Jahr wieder ein ganz besonderes Erlebnis: viel Grün (echter Salat!), luftige Regalwände und perfekt abgestimmte Accessoires. Eine Garderobe aus Mikadostäbchen hätte ich am liebsten gleich mit eingepackt!

Große Designerlabels wie Rolf Benz und Lignet Roset gestalteten im obersten Stockwerk ganze Möbeldörfer mit eigens abgetrennten Ausstellungsbereichen. Zwischen endlosen abgeschirmten Gängen konnte man hin und wieder einen Blick in das ein oder andere durchgestylte Wohnzimmer werfen. Bei Rolf Benz entdeckte ich sogar Hipstamatic Prints als Wanddekoration, was einen schönen Kontrast zu den hochwertigen Einrichtungsgegenständen bildete.

Die Trends aus meiner nicht-fachlichen Sicht kurz zusammengefasst: Kupfer (ich nenne es Roségold) als neue Farbe für Deko und Verzierungen, Echtholz in allen Varianten als Material für Tische und Kurven als Form für Sitzmöbel. Mein Fazit: die imm cologne ist wie ein großes Möbelhaus, in dem man sich durch weite Wohnwelten treiben lassen kann. Was bei mir bleibt ist die Faszination über die bunt zusammengewürfelten Materialien, Muster und Farben, die dennoch in Kombination immer harmonisch und “gewollt” aussehen. Anders als bei IKEA, wo Malm in weiß das ganze Schlafzimmer bestimmt.

Blog_immCologne03
Blog_immCologne04Blog_immCologne11Blog_immCologne10

Hinterlasse eine Antwort

Instagram

Folge mir!