0

Watercolor Material

Wie bei Sketchnotes und Lettering wird man als Anfänger auch beim Thema Watercolor von einer Fülle an Produkten (Papier, Pinsel, Farben & Co.) erschlagen. Was eignet sich davon am besten? Was ist seinen Preis wirklich wert? Und was passt in welcher Kombination am besten? Hier findest du meine persönlichen Produktempfehlungen aus der eigenen Praxis. Das sind die einzelnen Bestandteile der Basis-Ausstattung:

  1. Pinsel
  2. Mischpalette
  3. Papier
  4. Farben
  5. 2 Wassergläser (kalte/warme Farben oder frisches/dreckiges Wasser)
  6. Küchenrolle

Watercolor Illustration

Für illustrative Gestaltungen mit Aquarellfarbe empfehle ich Rundpinsel, da sie sowohl für feine Linien als auch breite Flächen verwendet werden können (je nach Winkel).

Wichtig ist außerdem eine strukturierte (gekörnte, kalt gepresste) Papieroberfläche, auf der sich die Farbe gleichmäßig verteilen kann und langsam eintrocknet. Eine hohe Grammatur ab 300g/m² und vierseitige Leimung sorgen dafür, dass sich das Papier trotz viel Wasser darauf nicht wellt.

Aquarellfarben bevorzuge ich persönlich in Tuben, die sehr ergiebig und hoch pigmentiert sind. Diese lassen sich in Klapp-Paletten füllen und trocknen über Nacht zu einem “individuellen Malkasten” (auch für unterwegs geeignet). Aus den Primärfarben Gelb, Rot und Blau zusammen mit Schwarz lassen sich sämtliche weitere Farbtöne mischen. Weiß wird nicht verwendet – die Farben werden durch Zugabe von Wasser aufgehellt!


Weitere Farben zur Ergänzung in der eigenen Palette:

Watercolor Lettering

Für Lettering mit Pinseln empfehle ich eine glatte (satinierte, heiß gepresste) Papieroberfläche, flüssige Wasserfarbe in Töpfchen und synthetische Rundpinsel:

Watercolor Zubehör

 

Hinweis: die Shopping-Links sind Affiliate Links. Das bedeutet, dass ich für die Empfehlung eine geringe Provision erhalte.

Instagram

Folge mir!