04/03/2015

Lettering – schön schreiben leicht gemacht!
Material + Tipps (2)

Lettering Material Lettering Material

Vor 3 Wochen startete ich meine kleine Blogserie zu meinem neuen Hobby: Hand Lettering, Brush Lettering und Kalligrafie! Die sogenannte “Schriftmalerei” (Danke, Conny!) ergänzt meine Leidenschaft zu Sketchnotes perfekt und ich nutze seit Beginn des Jahres jede freie Minute zur Buchstabenakrobatik. Ich habe sogar meine eigene #letteringtherapy ins Leben gerufen, da mich das Lettern unheimlich entspannt und beruhigt. Und wenn dann noch das Ergebnis stimmt macht es mich jedes Mal ein kleines bisschen stolz :)

Im ersten Teil habe ich hilfreiche Ressourcen wie Bücher, Links und Online-Tutorials zum Start mit dem Stift vorgestellt. In diesem zweiten Teil gebe ich nun meine Empfehlungen zum Handwerkszeug selbst, damit auch eure Letterings gelingen und vor allem Spaß bereiten! Wie für Sketchnotes, so könnt ihr auch für Letterings prinzipiell natürlich jeden Stift nutzen, solange er eure Idee/Zitat/Worte auf Papier bringt… Ärgerlich wird es erst dann, wenn der Stift kratzt, nicht flüssig um die Kurven läuft, aus”blutet”, verwischt oder einfach nicht schön schwarz deckt. Darum hier meine absoluten Material-Empfehlungen für alle Lettering Fans!

Weiterlesen →

11/02/2015

Dein eigenes Brush Lettering zum Valentinstag
(Tutorial inkl. Free Printables)

Eigentlich hatte ich dieses Jahr ja gar nicht vor einen Beitrag zu Valentinstag zu schreiben, geschweige denn ein Tutorial zu erstellen. Aber dann kam eins zum anderen: ich habe ein paar Brush Lettering Wortübungen in Photoshop importiert und bin aus Versehen auf die falsche Tastenkombination gekommen. Tadaaaa, und plötzlich war ein kleines Kunstwerk entstanden! Auf Instagram habe ich dann kurzerhand nach dem Interesse für Free Printables (wäre doch schade drum!) und ein Mini-Tutorial dazu gefragt – und wurde mit einem sehr eindeutigen Feedback überrascht :) Da ich vom 08.02. – 15.02.2015 meine eigene #letteringweek ausgerufen habe (siehe Beginn der Blogserie “Lettering”) passt das ja auch thematisch ganz gut hier rein :)

Damit ihr mir glaubt, wie einfach es ist so ein Kunstwerk für Valentinstag selbst zu erstellen, habe ich alle Schritte in diesem Beitrag dokumentiert. Ich bin zwar kein Lettering Profi, aber meine Erfahrungswerte und Best Practices gebe ich nur zu gerne weiter und inspiriere so vielleicht den ein oder anderen Leser…? Viel Spaß mit meinem Brush Lettering YOU & ME!

Schreiben

Der Kern der ganzen Kunst ist beim Brush Lettering natürlich? Das Brush Lettern! Also das Schreiben der gewünschten Worte mit einem Brush Pen (Pinselstift) oder handelsüblichen Pinsel. Übrigens auch der Schritt, der am meisten Spaß macht! Das beste Ergebnis entsteht dabei mit einem Pinselstift mit wasserfester Tinte oder Tusche, wie z.B. der Pentel Pocket Brush Pen *. Dieser Stift wird wie ein Füller mit einer Patrone gefüllt und gibt beim Schreiben genau das richtige Maß an Tinte ab. Für den Einstieg also meine absolute Empfehlung!

Tipp: bei den Abwärtsstrichen immer mehr aufdrücken als bei den Aufwärtsstrichen (dabei den Pinsel wie eine Feder über das Papier führen). So entsteht der typische Pinselcharakter!

Material:

Weiterlesen →

08/02/2015

Lettering – schön schreiben leicht gemacht!
Ressourcen + Hilfsmittel (1)

Lettering Ressourcen

Es ist unübersehbar einer der Trends des neuen Jahres: Lettering bzw. kunstvolles Schreiben. Was in Amerika, Asien und Australien schon im letzten Jahr ein Trend-Hobby geworden ist, schwappt nun auch zu uns nach Deutschland herüber. Hierbei geht es nicht um die Perfektion von Buchstaben wie z.B. auf Lebensmitteln, Schildern oder Plakaten – vielmehr steht das “handwerkliche” Selbermachen im Vordergrund. Ich habe Kalligrafie zuletzt als Teenager mal aus Spaß gelernt und fand es damals einige Zeit lang genauso spannend wie Mandalas malen (keine Ironie). Das Interesse in mir wurde dann auf ein Neues entfacht, als ich in meinen Social Media Feeds letztes Jahr mehr und mehr Lettering Künstler entdeckte. Mit dem Zeichnen verschiedener Schriftschnitte beschäftigte ich mich ohnehin schon für den Einsatz in Sketchnotes (um unterschiedliche Bereiche visuell herhorzuheben). Da stellte (Hand) Lettering die passende Ergänzung für mich dar! Auf Instagram und per E-Mail haben mich mittlerweile so viele Fragen zu dem Thema erreicht, dass ich eine kleine Blogserie aus allen Ressourcen, Materialempfehlungen, Tipps & Tricks mache.

Was ist Lettering?

Wie so oft gibt es auch für die englische Bezeichnung Lettering keine wirklich passende deutsche Übersetzung: Schriftkunst, Zeichnenkunst, Beschriftung… Lettering als Begriff meint die Kunst des Buchstaben-Zeichnens, im Unterschied zum einfachen Schreiben von Buchstaben (= Schrift). Anders als in der technisierten Typographie (siehe Buchdruck) wird beim Lettering jedem Buchstaben sozusagen besondere Aufmerksamkeit gewidmet ;) Die meisten Letterings sind auch kein Fließtext sondern nur einige Worte oder ein kurzes Zitat. Lettering ist der Überbegriff für Hand Lettering, Brush Lettering und (Faux) Calligraphy, die verschiedene Arten der Schriftgestaltung beschreiben.

Hand Lettering

Hand Lettering Digital Hand Lettering
Hand Lettering müsste eigentlich Pen Lettering heißen, denn meistens werden dafür handelsübliche Stifte verwendet (Bleistift, Fineliner, Filzstift, …). Jeder einzelne Buchstabe ist ein Unikat und wird zusammen mit Verzierungen wie Linien, Schnörkseln oder Schleifen in ein Gesamtarrangement gesetzt. Der Hand Letterer überlegt sich im Vorfeld auf welche Worte er besondere Betonung legen will und hebt diese dann durch Größe, Dicke etc. hervor. Im ersten Schritt wird ein Entwurf mit Bleistift angefertigt, um Laufweiten und Abschlüsse besser korrigieren zu können. Anschließend wird das Ganze mit einem Fineliner nachgezeichnet und ausgefüllt. Je feiner die Spitze ist, desto filigraner wirkt das Gesamtbild am Ende. [Material-Empfehlungen folgen im 2. Teil der Serie]

Weiterlesen →

frauhoelle.com