15/09/2017

Mein neues Home Office – Ordnung und Dekoration (Teil 1)

[Werbung – In Kooperation mit AmbienteDirect]

Seit bald 1.5 Jahren bin ich nun mit dem „Frau Hölle Studio“ selbstständig unterwegs – so lange schon? Ja wirklich, so lange ist meine Entscheidung für 100% Leidenschaft nun schon wieder her. Seit Mai 2016 arbeite ich die meiste Zeit in meinem Home Office aka Arbeitszimmer/Balkon von zuhause aus und das klappt von Anfang an überraschend gut. Ich habe mir mit der Zeit einen ganz eigenen „Home Office Alltag“ angewöhnt und kann mittlerweile ganz gut Arbeit von Privatleben trennen bzw. auch in meiner (eigentlichen) Arbeitsumgebung entspannen.

Aus Alt mach Neu

Dennoch stand für mich zu Beginn des Jahres fest, dass mein Home Office ergonomischer, heller und praktischer umgestaltet werden muss, da es bisher lediglich aus einem alten Schreibtisch meiner Studienzeit (2006!) bestand. Der Platz für alle (Lettering-)Materialien wurde schon lange zu eng und mein kleiner Schreibtisch musste sowohl zur Arbeit am PC (Buchhaltung, E-Mails, Bearbeitungen & Co.) als auch als zur Gestaltung von Letterings mit Stift und Papier dienen (siehe Vorher-Bild). Es war ein ständiges Hin- und Herräumen, Aus- und Umpacken von (überfüllten) Schubladen und vor allem eine zeitaufwändige Suche nach dem passenden Material. Nachdem ziemlich schnell klar war, dass meine Selbstständigkeit nicht nur „vorübergehend“ sondern von längerer Dauer ist musste dieser Zustand also dringend geändert werden – für ein effizienteres Arbeiten in einem hübscheren Home Office! 

Grün, grüner, greenery

Ich habe mir viele Gedanken zur funktionellen Aufteilung aller Arbeits- und Staubereiche gemacht – diese folgen im zweiten Teil dieser kleinen Home Office Serie. Im ersten Teil soll es vor allem um die Ordnung bestimmter Materialien und Innendekoration gehen. Denn eins stand so ziemlich von Anfang an fest: mein neues #frauhoellehomeoffice soll ein kleiner Home Office Jungle werden! Vom „Urban Jungle“ Trend inspiriert haben mich die verschiedenen Grüntöne für meine neue Arbeitsumgebung sofort angesprochen. Arbeiten in den eigenen vier Wänden – aber dennoch im Grünen! Die Vorstellung hat mir gefallen und so habe ich bewusst Deko-Elemente und einzelne Möbelstücke in der Pantonefarbe 2017 Greenery gesucht. Laut Pantone ist Greenery „eine lebensbejahende Farbe und Sinnbild für Leidenschaft und Vitalität.“ Ein perfektes Omen also für für mein „Frau Hölle Studio“!

Bei AmbienteDirect habe ich mir aus dem großen Online-Sortiment Produkte ausgesucht, die die Inneneinrichtung meines Arbeitszimmers sinnvoll ergänzen. Mein Wunschziel war eine Kombination aus preisgünstigen Möbeln und einzelnen Design-Klassikern. Skandinavische Marken bzw. die Farben Weiß/Schwarz/Grün/Hellbraun waren die Parameter für meine Suche, ebenso wie die Materialien Holz, Metall, Beton und Terrakotta.

Der neue Stuhl

Als Erstes stand die Entscheidung für meinen neuen Bürostuhl fest, denn der sollte vor allem folgende Anforderungen erfüllen:

  1. pflegeleicht sein (mit weißem Leder hatte ich bereits schlechte Erfahrungen gemacht)
  2. modern aussehen (schließlich ist er im wahrsten Sinne des Wortes ein zentrales Element)
  3. ergonomisch sein (zumindest soweit, dass ich lange Zeit bequem darauf sitzen kann)

Und vor allen Dingen sollte er Rollen besitzen, um mich zwischen meinen beiden neuen Arbeitsbereichen am 3 Meter (!) langen Schreibtisch (links: Kreativbereich, rechts: IT-Bereich) bequem hin- und hertransportieren zu können! Die Wahl fiel schnell auf den HAY „About a Chair“ 24 Armlehn-Drehstuhl mit Rollen in Schwarz, zusammen mit einem Pepper Kissen (40x40cm) des schwedischen Herstellers Linumin in Weiß. Die Rollen fahren selbst ohne Bodenschutzmatte (zu hässlich!) weich und präzise ohne beim normalen „Sitz-Arbeiten“ ständig zu wackeln. Die Sitzschale aus Plastik ist bequem aber auf längere Zeit ziemlich hart – das weiße Kissen dient darum nicht nur als Kontrast ;) Selbst wenn bei meiner Lettering-Kunst mal etwas daneben gehen sollte lässt sich die schwarze Oberfläche leicht reinigen.

Wand-Dekoration v.l.n.r.: Brush Lettering Kalender Schee – Amsterdam – London – Wohngeschwister (Bilderrahmen ferm LIVING) – Liebding Manufaktur

Die neue Schreibtischlampe

Ein richtiger Klassiker sollte es bei der Beleuchtung meiner „It-Ecke“ werden. Der Kreativbereich des neuen Schreibtisches wurde bewusst unter das große Fenster mit Tageslicht gelegt, damit ich in der dunkleren Ecke die Arbeit am PC erledigen kann. Die zeitlose Original 1227 LED Schreibtischleuchte des Herstellers Anglepoise sieht nicht nur fantastisch aus sondern macht auch viel und angenehmes Licht. Durch ihre Gelenke ist sie in jede Richtung und Neigung verstellbar, sodass jeder Zentimeter optimal ausgeleuchtet wird. Für die Variante in Chrom habe ich mich deshalb entschieden, weil sie perfekt zu meinem Inspirationsgitter (= Armierungsgitter aus dem Baumarkt) direkt daneben passt. Hier sammle ich eigene oder gefundene Letterings je nach Stimmungslage und Saison und lasse mich von ihnen tagtäglich inspirieren.

Ordnung und Dekoration an der Wand

Seit ich mich bewusst mit Inneneinrichtung und Möbelherstellern auseinandersetze steht ein Original String Regal auf meiner Wunschliste. Ich hatte auch auf der IMM Cologne 2013 ein Auge auf die verschiedenen Konstellationen geworfen aber die letzten Jahre weder Budget noch (adäquaten) Platz dafür gehabt. Ein Klassiker wie ein String Regal hängt schließlich nicht nur einfach an einer Wand – es setzt die Wand in Szene!

Korb für Papier: House Doctor – Bambusspiegel: SuperCalé – Letterboard: letterboard.de –  Übertopf: dhal.de – Diamant & Luftpflanze: WinkelVanSinkel – Teppich: ferm LIVING Kelim Black Lines – Glasvase: Muuto Elevated Vase

Für mein Home Office wollte ich mir den Traum nun endlich erfüllen und entschied mich für eine Kombination aus 2x String Seitenwand 2er Set wandmontiert (Weiß) und 2x String Fachböden 3er Set 78x30cm (Weiß). Insgesamt bekam ich also 6 Regalböden und 4 Regalgitter geliefert, von denen ich aber nur 3 Gitter an der Wand anbringen musste. Die Bödenbefestigungen bei String sind extra so modular gestaltet, dass sie versetzt angebracht werden und sich im mittleren Gitter somit nicht berühren. Alleine dafür liebe ich String! Weiß bildet außerdem einen idealen, neutralen Rahmen für die Wand, in dem man sich mit Dekoration, Aufbewahrung & Co. austoben kann. So ein Design-Klassiker soll schließlich auch in zukünftigen Arbeitszimmern, Wohnzimmern usw. gut aussehen und farblich passen!

Mein String Regal hängt an meiner rechten Wand über den Schubladenelementen mit meinen Lettering-Materialien. Ich habe aktuell einige Ordner mit Belegexemplaren und Inspiration sowie meine große Sammlung an Bäckergarn von garn&mehr darin untergebracht. Einzelne Elemente wie Sukkulenten in Emaille-Bechern oder Porzellan-Kakteen greifen das Greenery-Thema auch hier wieder auf.

Pssst… mein Tipp für eine schnelle und frustfreie Befestigung an der Wand: das Linien-Lasergerät von Bosch ermöglicht in Nullkommanix die exakte Ausmessung der 6 Bohrlöcher. Dank sei an dieser Stelle meinem Mann für seine Wunderwerkzeuge (die ich sonst immer belächle)!

      

Hoptimist Woody Bumble

 

Die perfekte Aufbewahrung für meine Stifte

Als Lettering-Künstler befindet man sich irgendwann im Besitz von ziemlich vielen Stiften und ziemlich vielen Farben. Die meisten davon benutze ich nicht öfter als 1x/Woche, aber vor allem mit Brush Pens arbeite ich fast täglich (als Hobby und Beruf). Daher habe ich für meine große Auswahl an Pinselstiften von Tombow, edding, Faber-Castell, Koi und Ecoline eine Aufbewahrungsmöglichkeit gesucht, in der die Stifte

  1. nach Farben sortiert
  2. waagerecht
  3. leicht entnehmbar

gelagert werden können. Bei AmbienteDirect bin ich dann schließlich in der Spirituosen-Aufbewahrung fündig geworden! Das Noè Flaschenregal von Alessi im Baukastensystem ist nicht nur als Weinregal sondern auch als Stifte-Garage perfekt geeignet und erfüllt alle meine Ansprüche. Noch dazu passt die weiße Variante gut zum Rest meines weißen Home Office Mobiliars und kann platzsparend bis an die Wand geschoben werden. Der größte Vorteil für einen Stifte-Shopaholic wie mich ist aber die Erweiterbarkeit – es können unendlich viele „Garagen“ per einfachem Klick-Prinzip hinzugefügt und in der Form frei kombiniert werden. Pssssst… ich habe meine Erstbestellung gerade um sechs Halterungen (=1 Packung) erweitert, damit ich die Stifte nicht nur nach Farbe sondern auch nach der Länge trennen kann!

My heart is beating like a jungle drum…

Nicht zuletzt wollte ich natürlich auch richtiges „Jungle Feeling“ in mein neues Home Office bringen und ein paar neue (Grün-)Pflanzen adoptieren. Zuerst kam eine Monstera in die Familie, die ihrem Namen (im positiven Sinne) schon bald alle Ehre machte und immer mehr Platz einnahm. Als dekorativen Übertopf (die Monstera selbst befindet sich natürlich in einem richtigen Topf) habe ich im nordischen Deko-Bereich bei AmbienteDirect den Bloomingville Beach Aufbewahrungskorb gefunden. Dieser wunderschöne Seegraskorb passt perfekt zu meinen anderen Accessoires aus Bambus und hellem Holz und fügt sich in der weißen Ausführung perfekt in mein Farbkonzept ein.

Mit den großen Blättern der Monstera kann man außerdem ganz wunderbar hässliche (aber notwendige) Ecken eines Arbeitszimmers ver“stecken“, z.B. einen riesigen Drucker (der weder farblich noch ästhetisch in mein Raumkonzept passt!). Da ich aber hin und wieder in das Regal hinter dem Dschungel greifen muss steht der Seegraskorb inkl. Pflanze auf dem Square Zeitschriftenhalter von ferm LIVING, den ich kurzerhand zum modernen Podest umfunktioniert habe. Der Ständer aus Draht lässt sich leicht verschieben und verursacht keine Kratzer o.Ä. am Boden.

Last but not least: ein Lettering-Goodie!

Wovon kann ein Lettering Artist nie genug besitzen? Genau, Klemmbretter! Mit ihnen kann nämlich nicht nur überall gelettert werden (ein Klemmbrett ist ja quasi ein Tisch-to-go für uns Letterer) sondern es eignet sich auch hervorragend als „Flatlay-Prop“, also Foto-Accessoire. Meinen Brush Lettering Kalender habe ich ebenfalls mit einem Klemmbrett an der Wand befestigt und so gibt es sicherlich noch 1001 andere Anwendungsmöglichkeiten für Klemmbretter aller Art! Das ferm LIVING Klemmbrett in A4 aus dunkler Eiche hat mir noch in meiner Sammlung gefehlt und so landete es ebenfalls als kleines „Goodie“ bei meiner AmbienteDirect Bestellung im Warenkorb. Upps!

Nicht auf den Bildern enthalten sind das Chop Chop Schneidebrett Marmor (35x18x1,5cm) als Flatlay-Unterlage und der HAY Blumentopf mit Untersetzer 2er Set (11cm) für meine zahlreichen Sukkulenten.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem ersten Teil meines „Home Office Makeovers“ etwas inspirieren und evtl. zum eigenen Arbeitszimmer-Umbau motivieren? Ich fühle mich in meinen neuen vier grünen Wänden pudelwohl und freue mich jeden Tag darauf, mich an meinen Schreibtisch zu setzen und loszuwerkeln. Die Pflanzen rund um mich herum „erden“ mich dabei im wahrsten Sinne des Wortes und geben mir ein Gefühl von Natur – trotz des Indoor-Büros. Im zweiten Beitrag erfahrt ihr bald mehr darüber, wie ich alle Tools verstaut und mir eine funktionelle Arbeitsumgebung geschaffen habe.

Vintage Buchstaben: freundts – Kaktus: WinkelVanSinkelBuch „Hand Lettering Alphabete“ – Neon H: sygns – Drucker: HP OfficeJet

 

Als besonderes Gutzi habe ich für euch einen Gutscheincode von AmbienteDirect für eure eigene Bestellung! Mit FRAUHOELLE17 könnt ihr -10% ab 80€ Mindestbestellwert sparen. Die Laufzeit beträgt zwei Wochen (15.09 – 29.09.2017) und davon ausgeschlossen sind reduzierte Ware sowie folgende Marken: Vitra, Fermob, Montana, USM Haller, Smeg, Cassina, Emu, Fermob, Foscarini, Jan Kurtz, Kartell, Knoll International, Magis, Montana, Moormann, Muuto, Thonet, Tom Dixon, Weishäupl.

Der Blogbeitrag wurde in Kooperation mit AmbienteDirect erstellt. Die Shopping-Links sind Affiliate Links.

9 Kommentare

  1. Das sieht einfach wunderschön aus bei dir 💕🌿 Da muss das Arbeiten Freude machen 😊

  2. Wunderschön! Dein Büro ist einfach ein Traum! Da würd ich viel dafür geben. Bei uns stapelt sich leider alles am Esstisch weil wir kein Office haben…

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at – Fotografie & Reiseblog

    • Vielen Dank, Sylvia! Ich habe ganz zu Beginn auch viel am Wohnzimmertisch gearbeitet, weil mein Schreibtisch übergequollen ist – aber langfristig war das für 24/7 im Home Office einfach keine Lösung :(

  3. Dein Arbeitszimmer ist echt so toll geworden. Vor allem die Stifteorganisation und die lange Scheibtischplatte finde ich super! Bin auch schon so lange dran mir einen überlangen Schreibtisch einzurichten, weil mir die 150er Standardbreite einfach nicht mehr reicht. Kann mich aber einfach nicht entscheiden wie tief die Platte sein soll…

    Bist du zufrieden mit deiner Arbeitsplatte, vor allem mit der Tiefe? Schaut nämlich aus wie eine 60er Tiefe?

    Beste Grüße aus Braunschweig :-)
    Hannah

  4. Ganz toller Blogbeitrag und wie schon auf Instagram gesagt: Ich LIIIEEEEEBE dein neues Home-Office.

  5. Ich liebe dein neues Home-Office auch. Tolle Ideen, welche du so toll umgesetzt hast. *daumenhoch* Dein Inspiration-Gitter hat es mir ja noch besonders angetan zum nachmachen, aber habe leider bis heute noch nichts schlaues dergleichen gefunden. :( aber ich gebe noch nicht auf ;)

  6. Hallo Tanja

    Dein neues Home-Office sieht wirklich super schön zum Arbeiten aus!
    Kommst du schon immer aus der Grafik-Branche oder was hast du ursprünglich für eine Ausbildung gemacht?

    Liebe Grüsse
    Fabienne

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Frau Hölle Studio

SPARE 15% AUF DEINEN ERSTEN EINKAUF!

Melde dich zum Frau Hölle Newsletter an und erfahre als Erster, wann und wo neue Sketchnote/Lettering Workshops stattfinden! Als Dankeschön erhältst du einen -15% Gutscheincode für den Frau Hölle Onlineshop.
E-Mail Adresse
Vorname