01/06/2017

Ein Tag im Frau Hölle Studio

[Werbung]

Als ich mich vor über einem Jahr selbstständig gemacht habe war an eine Routine im Home Office noch gar nicht zu denken. 7 Jahre lang hatte ich Tag für Tag als Festangestellte mit geregelten Arbeitszeiten und Aufgaben verbracht. Nun gab es plötzlich nur noch mich, eine Fülle verschiedenster Aufgaben aus sämtlichen Bereichen und eine neue Zeitrechnung zwischen Montag und Sonntag. In dem ganzen letzten Jahr gab es dennoch nicht einen einzigen Tag (zumindest in meiner Erinnerung), den ich im Pyjama vergammelt auf der Couch verbracht habe. Das ist ja doch öfter mal der Vorwurf gegenüber Selbstständigen im Home Office – und war tatsächlich auch eine meiner größten Befürchtungen!

Ich habe mir selbst aber bewiesen, dass man sich mit gewisser Disziplin, einer großen Portion Aufgeschlossenheit und immer währendem Einfallsreichtum sehr wohl auch zuhause eine Routine schaffen kann. In meiner Instagram Story könnt ihr mich mittlerweile Tag für Tag „behind the scenes“ im Frau Hölle Studio begleiten und so an meinem  Alltag als „selbstständigem Kreativ-Coach“ virtuell teilhaben. Heute will ich euch aber auch hier auf meinem Blog einen kleinen Einblick in einen ganz normalen Tag im Frau Hölle Studio geben! Natürlich ist nicht jeder Tag gleich, denn zwischendurch finden Workshops, (Blogger) Events, Shootings oder andere außerordentliche Termine statt. Aber noch weiß ich ja nicht, was mich heute wieder Spannendes erwartet….

Rrrrrring, rrrring…

6.3o Uhr

Mein Wecker klingelt. Halt, nein. Der Wecker von meinem Mann klingelt. Der steht nämlich morgens als Erster auf und macht sich gegen 8 Uhr auf den Weg in die Arbeit. Das Schließen der Haustür ist mein Weck-Geräusch und ich beginne den Tag mit ein bisschen Community Management auf Instagram und Facebook. Alle Nachrichten vom Vorabend, der Nacht (falls jemand nicht schlafen konnte) und dem frühen Morgen werden erstmal beantwortet und damit erledigt. Fühlt sich gut an.

9.0o Uhr

Toto wird langsam auch wach und wankt schlaftrunken mit mir ins Wohnzimmer. Jetzt erstmal Yoga! Seitdem ich vor einem halben Jahr Rückenbeschwerden bekam versuche ich jeden Tag meine 30-Minuten-Yoga-Session von Adriene durchzuziehen. Klappt meistens ganz erfolgreich und tut dem Körper aber v.a. auch dem Geist sehr gut. (Aktuell hänge ich an Tag 8 des Yoga Camp fest.)

9.3o Uhr

Nach dem herabschauenden Hund von Frauchen darf sich nun auch Toto die Pfoten vertreten und wir drehen gemeinsam unsere große Morgenrunde durch Wald und Wiese. Vor allem bei den steigenden Temperaturen sind wir beide dankbar um die (noch) angenehme Morgensonne und üben fleißig das Abrufen und Apportieren. (Merke: gehe niemals ohne den Julius-K9-TC aus dem Haus!)

10.3o Uhr

Bisher war ich noch ungeschminkt und das hat während der Gassi-Runde am Dorf auch keinen gestört. Das wird um diese Uhrzeit aber geändert und ich lege nach dem Duschen mein Daily Business Make-Up auf. Das dauert mittlerweile ungefähr 15 Minuten und geht ratzfatz. Wichtig sind mir dabei ein gleichmäßiger Teint (evtl. Unreinheiten werden mit abgedeckt), nachgezeichnete Augenbrauen (habe leider zu wenig davon), ein bisschen Kontur/Rouge auf den Wangen und Mascara. Mehr kommt im Home Office nicht an meine Augen! Die COLOSSAL BIG SHOT MASCARA von Maybelline New York nutze ich deshalb aktuell so gerne dafür, weil man mit einem einzigen Auftrag einen Wow-Effekt hat. Da ich mein Leben in meiner Instagram Story „dokumentiere“ und durch meinen Lieblingsfilter viel Make-Up flöten geht würde ich nie auf meinen COLOSSAL BIG SHOT im Home Office verzichten wollen.


11.oo Uhr

Damit kann mein Arbeitstag beginnen und ich mache meinem Arbeitskollegen Toto und mir erstmal Frühstück (er sein Trockenfutter, ich meinen Cappuccino). Während ich jeden Schluck meines Kaffee’s genieße checke ich am Laptop meine Posteingänge (Privat und Business), die Google Groups (darin bearbeiten meine Assistentinnen und ich die Anfragen für den Shop und über das Kontaktformular auf meiner Website) und den Kalender.  Das kann mal weniger und mal länger dauern, je nachdem was zu tun ist: Angebote schreiben/aktualisieren, Rechnungen ausstellen, die Buchhaltung prüfen, Termine für Anfragen raussuchen, evtl. Flüge oder Übernachtungen buchen, reine Informationen für Kunden oder Fans bereitstellen oder oder oder. Meistens ist dieser Task wie eine „bunte Tüte Gemischtes“ und dauert (immer) länger als erwartet.

Während dieser Zeit erstelle ich in der Notizen-App für Mac auch meine Daily To-Do Liste, in der ich nach Themen sortiert (Tasks, Instagram, Instagram Story, Blog, Shootings, …) meine Aufgaben für den Tag eintrage. Die kann ich über die Checklisten-Funktion nämlich schön abhaken – und ich liebe Abhaken einfach!

13.00 Uhr

Ich mache keine richtige Mittagspause im Home Office sondern snacke eher nebenbei (zumal mein Frühstück meist auf die Mittagessenszeit fällt). So arbeite ich den Nachmittag über die To Do’s auf meiner Liste je nach Priorisierung ab. Dazu gehören: Auftrags-Letterings erstellen bzw. je nach Feedback editieren, Workshops vorbereiten (Goodie-Bags packen, Guides ausdrucken, Präsentation aktualisieren), Texte schreiben (aktuell für mein Buch aber auch z.B. für Interviews in Magazinen), Blog-Beiträge erstellen, Fotos bzw. Flatlays für Instagram schießen, neue Produkte für meinen eigenen Onlineshop entwickeln usw. Und natürlich währenddessen meine Instagram Story befüllen und auf Nachrichten von euch antworten!

19.00 Uhr

Das Abendessen wird im Frau Hölle Studio meistens zelebriert weil ich die Zeit mit meinem Herzmann genießen will. Da wir beide keine großen Köche sind essen wir oft und gerne auswärts – und so fällt mir im Home Office auch nicht zu schnell die Decke auf den Kopf ;) Mit Toto drehe ich abends nochmal meine Runde, bevor ich dann mein Afterwork Make-Up auftrage. Jetzt ist der passende Moment um meine Augen mit einer zweiten Schicht COLOSSAL BIG SHOT MASCARA von Maybelline New York zu betonen und etwas Lidschatten, evtl. Lidstrich und Lippenstift (mein All-Time-Favourite: Rot!) aufzulegen. Zusammen mit meinem Casual Chic Outfit aus schwarzer Jeans und halbdurchsichtiger Bluse hole ich dann den Mann in der Stadt von der Arbeit ab und wir frönen unserer Vorliebe nach Burger oder Sushi. Hier sammle ich übrigens unsere Favoriten in München: „To Eat in Minga“

22.00 Uhr

Als Absacker zum Endes des Tages gibt’s bei uns zuhause dann hin und wieder noch einen leckeren Gin Tonic aus der „Cappellmeister Bar“ – es geht einfach nichts über einen leckeren Gin, fruchtiges Tonic Water (am liebsten Thomas Henry Elderflower) und einen Rosmarinzweig! Cheers – auf einen weiteren spannenden Tag im Frau Hölle Studio!

Shooting mit sisterMAG und Maybelline New York

Die Fotos für diesen Blogbeitrag wurden von sisterMAG in Kooperation mit Maybelline New York Deutschland erstellt und ich durfte dafür extra einen Tag nach Berlin reisen. Für mich als „Kreativ-Blogger“ und Influencer von (vor allem) Stiften und Lettering-Utensilien war die Anfrage besonders spannend, weil ich von Maybelline New York als Typ für die Girlboss-Kampagne ausgewählt wurde. Thea und Toni vom sisterMAG begleite ich ohnehin schon seit ihren Anfängen und habe auch bereits mehrfach für sie gelettert bzw. illustriert. So habe ich mich doppelt über den Kurztrip in die Hauptstadt gefreut um das Team endlich mal persönlich kennenzulernen.

Gemeinsam mit zwei anderen Bloggern wurden wir sowohl für einen Daily als auch einen Afterwork Look gestylt und geschminkt und hatten den ganzen Tag viel Spaß am Set. Meine größte Begeisterung galt neben der professionellen Organisation und meinem hübschen Make-Up dem lichtdurchfluteten Loft, das für das Shooting gemietet wurde. Ein absoluter Interior und Flatlay Traum! (offenes Mauerwerk, Betonputz am Boden, Holzbalken, …) In dem Mitschnitt meiner Instagram Story vom Shooting-Tag könnt ihr einen Blick hinter die Kulissen des Shootings werfen:

 

Das gesamte Interview zu meinem Leben als Girlboss, meinem Werdegang und meinen Empfehlungen für zukünftige Generationen könnt ihr im sisterMAG 29 ab Seite 130 lesen:

Producer: sisterMAG
Fotos: Janine Graubaum
Haare & MakeUp: Aennikin
Styling: Christina van Zon

Der Blogbeitrag wurde in Kooperation mit sisterMAG und Maybelline New York Deutschland erstellt. Die Shopping-Links sind Affiliate Links.

13 Kommentare

  1. Gerade noch auf den Instastories gesehen, schon habe ich den Blogbeitrag in mich hinein gesogen.
    Sehr schön detailliert beschrieben, gerne würde man auch mal den Sprung in die Selbstständigkeit (wenigstens in die Halbe) wagen. Da kommt deine neue Reihe super!

    Wenn man mal an deiner Kunst des Letterings interessiert ist, wie erreicht man dich am Besten?

    • Liebe Isa,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Ich hoffe, mit der neuen Rubrik mehr Mädels für das eigene Business motivieren zu können – und evtl. Ängste davor zu nehmen :)

      Für Auftragsarbeiten einfach eine Mail an hallo@frauhoelle.com schreiben – ich bin gespannt!

  2. Ich bin eigentlich eine stille Leserin und folge dir mehr auf Instagram als auf deinem Blog. Ich liebe deinen Content (deswegen folge ich dir ja) und finde dich sehr authentisch. Deswegen finde ich die Einbindung der Mascara auch ziemlich enttäuschend, weil sie irgendwie a) nicht so richtig zum Blog passt und b) sehr gestellt wirkt. Schade. Das wollte ich dir nur mal als ehrliches Feedback da lassen.

    • Liebe Lena,

      danke für dein ehrliches Feedback zu meinem Artikel. Dass ich kein Beauty-Blogger bin habe ich oben ja geschrieben – gerade deshalb habe ich mich aber umso mehr über die Kooperation gefreut, weil ich gerne neue Dinge ausprobiere. Und zu meinem Alltag im Frau Hölle Studio gehört eben nun einmal auch Mascara :)

      Viele Grüße,
      Tanja

      • Ich muss Lena leider recht geben. Dein Blogeintrag gefällt mir super, aber die Mascara wirkt wirklich etwas deplatziert. Kooperation hin oder her, vielleicht hätte man die anders einbinden können.

        Aber ansonsten ein toller Blogartikel, den ich gerne gelesen habe. Vielen Dank für diesen Einblick, liebe Tanja. :)

  3. Da verfolge ich mal einen Tag deine Insta stories nicht und schon geht mir so ein wirklich toller Blogbeitrag durch die Lappen ;) Naja, ist auf jeden Fall super interessant sowas mal ordentlich aufgeschrieben zu sehen, auch wenn man natürlich so schon viel mitbekommt! Die Bilder sind übrigens zauberhaft geworden!
    An Lena: ich kann dich sehr gut verstehen, aber ich glaube, dass Kooperationen bei jemandem wie Tanja einfach mal hier und da dazu gehören. Es ist ja was, womit sie sich identifizieren kann und was in den Kontext passt ;)
    Liebe Grüße,
    Amelie <3

  4. Liebe Tanja
    Ich bin auch eine bislang immerwährende stille Leserin gewesen. Fand deine Stories mal mehr und auch mal weniger toll. Nichts desto trotz machst du immer wieder Lust auf die Selbstständigkeit. Ich bin schon selbstständige Mediendesignerin in der Schweiz. (Gezwungenermassen durch meine Mutterschaft da ich keinen Teilzeitjob finde.) nun habe ich den entschluss gefasst noch weiter zu gehen und noch mehr kreatives auszuprobieren. Da haben deine Beiträge def. „mitschuld“ daran. ;)
    Mach weiter so und danke! :) #girlboss4ever :P

  5. Vielen Dank für so einen ausführlichen Beitrag aus deinem Alltag, das motiviert total :) Vor allem finde ich toll, dass du viel körperlichen Ausgleich hast. Zum einen durch deinen Hund und zum anderen das Yoga – das sollte ich auch unbedingt mal ausprobieren. Man rostet ja schnell ein wenn man den ganzen Tag „am PC hockt“ ;-)
    Liebe Grüße,
    Maren

  6. So schön die Schriften ja auch sind, so hapert es im ganzen Blog gerade, aber nicht nur, in den Überschriften an der (korrekten) Verwendung des Bindestrichs. Stört der in der Typografie oder sind dessen Regeln schlicht unbekannt? Oder doch schon zu viel Werbung gemacht, in der der Bindestrich am Aussterben ist, so nach dem Motto: „Lippen Stift“, „Haar Spülung“ usw.!

    • Lieber Ro-nald, der Binde-Strich und ich führen (im Lettering) tatsächlich eine Hass-Beziehung. Aber in deinem Kommentar ist die Recht-Schreibung auch nicht wirklich vor-bild-lich? Viele Grüße, Tanja

  7. Pingback: Mein neues Home Office - Ordnung und Dekoration (Teil 1) - Frau Hölle StudioFrau Hölle Studio

  8. Hallo Tanja,
    Ein wirklich schöner Bericht :-)
    Mmh verrätst du mir denn was Dein Lieblings-Instagram-Filter?
    *smile*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Frau Hölle Studio

SPARE 15% AUF DEINEN ERSTEN EINKAUF!

Melde dich zum Frau Hölle Newsletter an und erfahre als Erster, wann und wo neue Sketchnote/Lettering Workshops stattfinden! Als Dankeschön erhältst du einen -15% Gutscheincode für den Frau Hölle Onlineshop.
E-Mail Adresse
Vorname