16/02/2017

With love… from Frau Hölle

Alle Jahre kommt er wieder: der Valentinstag! Und genauso geht er alle Jahre wieder und wir fallen vom einen auf den anderen Tag in unseren (Beziehungs)Alltagstrott zurück. Die Blumen erhalten die Erinnerung an den „Tag der Liebe“ noch ein paar Tage aufrecht, doch wirklich bewusst haben wir die Liebe des Partners doch eigentlich nur am 14. Februar wertgeschätzt. Oder?

Es ist ein bisschen wie am Neujahrstag, wenn die frisch gefassten Vorsätze den ganzen Tag präsent sind. Wir sind stolz und hoch motiviert unser Leben (mal wieder) umzukrempeln und gesünder, sportlicher oder entschleunigter zu leben. Ich habe für mich ziemlich früh festgestellt, dass dieser Zauber schnell verfliegt und der Mensch eben doch ein Gewohnheitstier ist. Natürlich nutze ich den Jahresabschluss immer noch, um einmal Bilanz zu ziehen und Ziele fürs neue Jahr zu stecken. Diese werden aber schriftlich festgehalten, sodass die durchschnittliche Halbwertszeit von 24 Stunden verlängert wird. Immer mal wieder stolpere ich im Laufe des Jahres über diese Liste (gespeichert in meinen iPhone Notizen) und halte mir meine „Commitments“ im wahrsten Sinne des Wortes vor Augen.

Mehr als nur ein Tag

Genau so sollte es sich meiner Meinung nach auch mit der Liebe verhalten. Der kommerzialisierte Valentinstag mag gerne ein Tag sein, an dem man sich bewusst mit dem Partner beschäftigt. Aber es sollte und darf nicht 1/365 Tagen sein! Liebe ist ein großes Geschenk, denn ein Mensch hat beschlossen sein Leben mit unserem zu teilen. Und das ist gewaltig, weil er dafür bereit ist ein Stück von sich selbst aufzugeben (aka Kompromiss).  Das ist am Anfang leicht, weil die lustigen Gefühle im Bauch unsere Wahrnehmung benebeln. Doch irgendwann wandern diese Gefühle höher Richtung Herz und man kann wieder klar denken. Ich sage Herz, weil es mir immer ganz warm ums Herz wird wenn ich (nach 7 Jahren) an meinen Mann denke. ❤

 

Ich lade euch darum ein, die Liebe auch nach dem gestrigen Valentinstag zu feiern und den Mensch an eurer Seite Tag für Tag mit Dankbarkeit (und genug Toleranz) im Alltag wahrzunehmen. Liebe Männer, wir Frauen freuen uns nämlich umso mehr über Blumen als Überraschung an einem stinknormalen Montag Morgen! Und ihr findet eine Massage sicherlich auch nach einem anstrengenden Arbeitstag toll, oder? ;) Es ist die Liebe, die uns wie ein unsichtbarer Faden zusammenhält – auch wenn’s kitschig klingen mag. Also behandelt sie sorgsam und feiert mehr spontane Valentinstage!

Ecoline flüssige Wasserfarbe – Da Vinci Nova 2 Pinsel

 

Damit ihr euch jeden Tag an das „Valentinstagsgefühl“ erinnern könnt habe ich für euch Smartphone und Desktop Wallpaper erstellt. Diese könnt ihr kostenlos herunterladen und beim täglichen Betrachten an meine Worte aus diesem Beitrag denken. Die wunderschönen 25 Rosen meiner Rosenbox von LES PETITES FLEURS (Geschenk an mich selbst!) schrien förmlich nach einem Foto-Shooting mit mir! Durch die Kameralinse sahen die Rosenköpfe aus wie ein Meer aus Pastellrosa und ich konnte v.a. mit der Makrolinse gar nicht mehr aufhören Bilder davon zu schießen. Diese Schönheit und Eleganz! Die Watercolor Brush Letterings, die ich spontan live auf Instagram erstellt hatte, passten perfekt dazu. Die Kombination aus Pastell-Bokeh und den zarten Buchstabenschwüngen ist doch einfach sagenhaft, oder? Ich bin ja normalerweise kein Freund von Kitsch (nicht einmal von Rosen), aber diese Farben und Formen hauen mich regelrecht um! Viel Spaß damit – und natürlich bin ich neugierig, welches Motiv auf eurem Smartphone/Computer eingezogen ist?

Smartphone Wallpaper

         

Desktop Wallpaper

      

Alle Bilder sind nur für den eigenen, privaten Gebrauch als Smartphone/Desktop Wallpaper bestimmt; damit ist eine Verwendung für kommerzielle Zwecke ausgeschlossen. 

Fotografiert mit

DISCLAIMER: amazon Links in diesem Beitrag sind Affiliate Links. Die Rosenbox wurde mir freundlicherweise von LES PETITES FLEURS auf meine Nachfrage hin zur Verfügung gestellt.

30/09/2016

Sketchnotes mit dem Huawei MediaPad M2

blog_huaweimediapadm2-sketchnotes01

[Werbung] Visuelle Notizen oder auch Sketchnotes habe ich zum ersten Mal vor 6 Jahren auf der re:publica kennengelernt. Vortragsnotizen nicht mehr nur mühsam (und wertlos) digital mittippen sondern analog MALEN?! Das hat mich vom ersten Moment an fasziniert und obwohl ich mich in meinem ganzen Leben noch nie als Künstler sah musste ich unbedingt mehr davon erfahren. Also besuchte ich Workshops zu dem Thema und verschlang das „Sketchnote Handbook“ * von Mike Rohde (damals noch in der englischen Ausgabe, über die deutsche Version habe ich hier berichtet). Das Ende vom Lied: seit 2 Jahren gebe ich selbst Sketchnote Workshops für Privatpersonen und Unternehmen und liebe diese Form der Dokumentation noch immer sehr.

Was sind Sketchnotes?

Sketchnotes bestehen aus Symbolen, Rahmen, Verbindungen/Trennern  und Text und werden üblicherweise mit Stift und Papier erstellt. Eine stark vereinfachte Zeichenmethode (die sog. Bildsprache) hilft dabei, die Kernaussagen eines Vortrags simultan in Bildern festzuhalten. So entsteht auf einem weißen Blatt Papier (DIN A5, quadratisch, …) nach und nach ein Pfad aus kleinen Bildgeschichten, die die wichtigsten Informationen konservieren. Das macht nicht nur unheimlich Spaß und hält wach (auch während 3 Tagen re:publica!) sondern bietet auch einen wahnsinnigen Erinnerungs-Mehrwert! Denn es ist eindeutig bewiesen, dass Kritzler sich Inhalte besser merken können, da sowohl das Gehirn als auch die Hand beansprucht werden. Ein echtes Power-Tool also!

Seit es Stifte als Eingabegeräte für Tablets gibt experimentiere ich auch mit digitalen Sketchnotes. Für Anfänger rate ich davon allerdings ab, da man sich zusätzlich zu der Bildgenerierung im Kopf auch noch mit Pinselspitzen, Ebenen & Co. auseinandersetzen muss. Das überfordert schnell und man verliert den Blick auf das Wesentliche, nämlich die passenden Bildsymbole zu dem Vortrag auf der Bühne! Allerdings hat so ein digitales Notizbuch natürlich auch seine Vorteile: Zoom, Strg+Z, Verschieben… Wer also bereits ein fitter Sketchnoter ist kann sich von diesem Artikel inspirieren lassen! Weiterlesen →

11/09/2016

Hand Lettering mit dem Huawei MediaPad M2

blog_huaweimediapadm2-letteringchalkboard03

[Werbung] Im letzten Beitrag hatte ich euch ja bereits mein neuestes Gadget in der Nerdfamilie vorgestellt: das
Huawei MediaPad M2. Heute zeige ich euch, wie ihr darauf mit der App Autodesk® SketchBook® kinderleicht digitale Hand Letterings erstellen könnt. Und nicht nur das – sogar digitale Chalk Board Letterings (Kreideschrift auf Tafel) sind damit möglich!

Der große Trend Hand Lettering

Hand Lettering, also das kunstvolle Zeichnen von Buchstaben per Hand, ist in den letzten Monaten unübersehbar zu einem Trend-Thema in Deutschland geworden. (ob das wohl mit dem Launch meines Brush Lettering Guide zu tun hat?) Immer mehr Leute egal welchen Alters greifen wieder zum Stift, um damit „schöne Buchstaben zu malen“. Ich selbst lettere schon seit über 2 Jahren und Lettering Workshops und Auftragsarbeiten gehören seit 4 Monaten auch zum Portfolio des Frau Hölle Studio. Für mich bleibt der schwungvolle Tanz aus Auf- und Abstrichen dennoch eine wichtige Entschleunigung in meinem aufregenden Alltag als Unternehmerin. Sobald ich über die optimale Anordnung der Buchstaben nachdenke und den Stift übers Papier gleiten lasse schaltet mein Kopf ab und befindet sich im Ommmmmm-Modus. Lettering ist definitiv mein Yoga!

Weiterlesen →

14/07/2016

Handgemachtes digital – mit dem Huawei MediaPad M2

Blog_HuaweiMediaPadM2-Header

[Werbung] Heute teile ich ein kleines Geheimnis mit euch: Ich war schon immer ein Nerd-Mädchen und musste neue, technische Gadgets unbedingt als Erste besitzen! Als Teenager hatte ich den ersten Gameboy, die ersten Ear Clip Kopfhörer von Sony, die erste Stereo-Anlage mit MP3-Wiedergabe, den ersten MP3-CD-(!)-Walkman, den ersten iPod Touch usw. Neue Geräte und Programme zu entdecken besitzt etwas unheimlich Spannendes – fast fühle ich mich dann wie ein digitaler Pionier, der Zukunftsluft schnuppert und in den frisch geschlüpften Visionen verrückter Geeks herumwühlen kann!

Die Beziehung zu meinem Mann hat das Nerd-Gen in der Familie keineswegs geschwächt. Im Gegenteil. Er brachte mich 2010 dazu, einen Twitter Account anzulegen. Er ist mit mir bis nach München (damals noch von Nürnberg aus) in den Apple Store gefahren, um mein erstes, vorbestelltes iPad abzuholen. Er fixt mich seitdem regelmäßig mit den neuesten Apps an, die es im deutschen App Store noch gar nicht zum Download gibt. (nur für Pokémon Go kann er mich wirklich nicht begeistern :P)

Vom Nerd-Mädchen zum professionellen Grafikdesigner

Als ich mich im Studium in Richtung Grafik-/Webdesign bewegte musste natürlich ein Grafiktablett her. Die digitale Eingabemöglichkeit über den Stift war für mich einfach revolutionär! Irgendwann erschienen dann auch für mein iPad die ersten Stifte, z.B. der Bamboo Stylus * oder der Adonit Jot Pro *. Das war für mich der absolute Game Changer in der digitalen Handarbeit – nun konnte ich auf einem Tablet zeichnen und schreiben wie auf einem Blatt Papier! Ohne Laptop oder Steckdose. Leider boten die Stifte damals noch keine „Palm Rejection“, also Handflächenerkennung. Ich wusste mir mit fingerlosen Handschuhen zu helfen (kein Witz!) aber so wirklich bequem war die Sache noch nicht. Bis vor ca. zwei Jahren die ersten Stifte auf den Markt kamen, bei denen man die Hand bequem auf der Tablet-Oberfläche ablegen und ganz in Ruhe zeichnen konnte. Hell yeah!

Und genau das liebe ich auch heute noch an Tablets mit passendem Stylus: einfach unterwegs oder auf der Couch aufklappen, App öffnen, Stift zücken und loslegen. So gelangen die Ideen direkt aus dem Kopf auf die digitale Zeichenfläche! Das Huawei MediaPad M2 ist so ein Tablet mit zugehörigem Stylus und ich werde in den kommenden Tagen über die vielen Einsatzmöglichkeiten des Tablets in meinem Frau Hölle Studio hier auf dem Blog berichten. Weiterlesen →

12/07/2016

Die besten Angebote für Kreativlinge beim Amazon Prime-Day 2016

Es ist Montag Abend, 00:15 Uhr. Ich schreibe gerade noch an einem Blog-Post als der Mann plötzlich zu mir meint „Schatz, wolltest du nicht diesen Bluetooth Lautsprecher von Bang & Olufsen haben? Den gibt’s jetzt beim amazon Prime-Day * um 50% reduziert!“

Der Rest ist Geschichte. Und hat meinen Geldbeutel innerhalb von wenigen Minuten geplündert. JA, ich bin amazon Prime-Mitglied. JA, ich stehe auf die schnelle Lieferung. Und verdammt nochmal JA, ich bin ein Opfer von günstigen Angeboten! Wenn es dir genauso geht rate ich dir, diesen Browser-Tab möglichst schnell zu schließen und auf keinen Fall weiterzulesen! (Dies ist eine ernst gemeinte Warnung zur Schonung deiner Ersparnisse!)

Also Butter bei die Fische. Natürlich ist der Beoplay * in meinen Warenkorb gewandert, denn der unglaublich satte Sound hat mich bei einem Live-Test schon vor Monaten überzeugt. So darf er in Zukunft mit auf meine #sketchattack und #letterattack Tourneen gehen und meine Workshops mit ein bisschen Hintergrundgedudel untermalen. Natürlich ist es aber nicht nur bei dem Lautsprecher geblieben – der Mann (!) hat zielstrebig auch noch eine Tageslichtlampe * für das Frau Hölle Studio und eine 360 Grad Kamera * für sich gefunden. Bei den reduzierten Gin-Flaschen konnten wir dann doch widerstehen (trotz günstigerem Preis als im Duty-Free!)…

Falls du beim amazon Prime-Day 2o16 auch zuschlagen willst, habe ich für dich bereits seitenweise Produkte durchforstet um die besten Angebote für alle Kreativlinge zu finden. Und hier sind sie:

AmazonPrimeDayCollage

 

  1. B&O Bluetooth Lautsprecher *
  2. Huion Leuchttisch * (besitze ich selbst schon!)
  3. iPad Pro Pencil-Halter * (besitze ich selbst schon!)
  4. Wacom Grafik-Tablett *
  5. Tageslicht-Diffusor *

Zu allen Angeboten *

Der amazon Prime-Day gilt am Dienstag, 12.07.2016 von 00-24 Uhr. Alle Warehouse-Deals sind währenddessen ebenfalls um 20% reduziert (gültig für Prime-Mitglieder). Happy Shopping!

Alle mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links.

01/05/2016

Brush Lettering DIY – Herziger Rahmen zum Muttertag

Blog_BrushLetteringMuttertag01

[Werbung] In 7 Tagen ist es wieder soweit! Am 08.05.2016 feiern wir die Person, der wir unser Leben zu verdanken haben: unsere Mama. Muttertag war für mich als Einzelkind schon immer etwas besonderes und ich habe seit ich denken kann etwas dafür gebastelt. Oder gebacken. Da Letzteres aber nicht zu meinen großen Begabungen zählt (meinen allerersten Muttertagskuchen habe ich versucht in der Mikrowelle zu backen!) bin ich die letzten Jahre lieber bei DIY geblieben :)

Und was kann noch persönlicher sein als ein hand-gelettertes Kunstwerk? In den Buchstaben steckt all unsere Liebe, kein Schriftstück ist wie das Andere und unsere Mutti wird ihm so hübsch gerahmt sicherlich einen Ehrenplatz geben. Das Beste daran ist: ihr müsst dafür keine Lettering-Weltmeister sein! Denn jedes Lettering ist ein Unikat und prall gefüllt mit viel Liebe für die tollste Frau der Welt. Mit dem Brush Lettering Guide könnt ihr euch die Grundformen der Buchstaben leicht aneignen und anhand meiner Vorlage zu Worten ergänzen. Traut euch ran an den Stift – jetzt wird gebastelt! Weiterlesen →

Frau Hölle Studio

SPARE 15% AUF DEINEN ERSTEN EINKAUF!

Melde dich zum Frau Hölle Newsletter an und erfahre als Erster, wann und wo neue Sketchnote/Lettering Workshops stattfinden! Als Dankeschön erhältst du einen -15% Gutscheincode für den Frau Hölle Onlineshop.
E-Mail Adresse
Vorname